· 

Blond, Blond, Blond und nochmal Blond Teil 1

Die beliebteste Haarfarbe auf diesem Planeten ist wahrscheinlich blond, aber nur ein kleiner Anteil der Menschen hat von Natur aus blonde Haare.

Der Rest von uns muss sich leider mit anderen Mitteln helfen.

Dabei schädigen wir unser Haar durch Haarfärbemittel, Hitze und den Umwelteinflüssen denen wir tagtäglich ausgeliefert sind.

 

Aber zum Glück stehen wir diesen Hindernissen nicht schutzlos gegenüber. Ich möchte euch heute ein paar Tipps geben wie ihr ein tolles Blond bekommt welches zu euch passt und wie ihr diese Haarfarbe dann möglichst lange behaltet! 

 

 

Lets do this ;) 

 

1. Färbt eure Haare auf gar keinen Fall selbst. Auch wenn ihr vielleicht schon mal schlechte Erfahrungen gemacht habt, gebt einem guten Friseur eine Chance euch zu überzeugen! Auch wenn ihr noch studiert und nicht so viel Geld habt, gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, bei manchen Friseuren als Modell für ihre Azubis oder neuen Friseuren einen Termin zu bekommen. Achtet hierbei nur darauf, dass immer ein Trainer anwesend ist der die ganze Behandlung beaufsichtigt!

 

Es gibt große Unterschiede zwischen einem Friseurprodukt und Haarfärbemitteln die man in der Drogerie kaufen kann.

Das beginnt bei den Inhaltsstoffen und endet damit, dass man eigentlich gar nicht weiß, was man für seine Haare braucht. 

Man steht vor so einem Regal und sucht sich einfach die Farbe aus, die auf der Packung am besten aussieht. Aber passt diese Farbe überhaupt zu meinem Hauttyp und zu meinen Haaren?

Nur weil die Haarfarbe dem Modell auf der Verpackung gut steht heißt das noch lange nicht, dass sie bei dir auch gut aussieht.

 

Hast du dunkelbraune Haare wirst du eine andere Haarfarbe mit dem gleichen Produkt erhalten, als das mit dem sich deine dunkel blonde Freundin die Haare färbt und andersrum genauso. Es gibt kein Produkt das für alle Haare gleich gut funktioniert. Auch die Dicke der Haare wird das Farbergebnis beeinflussen. Als Coloristin gibt es für mich nichts schlimmeres, als wenn sich Leute selbst die Haare färben und damit meine ich nicht sich selbst mal schnell eine Tönung von Direktions drauf  zu machen!

Aber alles andere sollte einem professionellen Stylisten überlassen werden!

 

2. Es gibt genau so viele blond Nuancen wie es Hauttöne gibt, das heißt dein Stylist kann dich perfekt beraten und eine genau auf deinen Typ abgestimmte Haarfarbe kreieren.

Beginnen tut es schon einmal damit, ob du ein warmer oder kühler Typ bist, das erkennt man vor allem an der Augenfarbe, der Hautfarbe und deinem Schmuck. Auch hier gibt es Mischtypen oder Ausnahmefälle.

Hast du poröses oder strapaziertes Haar muss man um so vorsichtiger sein. Es kann sogar sein, dass dir dein Friseur erstmal von einer Veränderung abrät. Das tut er im gegebenen Fall nicht um dich zu ärgern, sondern um deine Haare zu schützen. Lass dich also ausführlich beraten und vertraue deinem Stylisten.  

 

 

 

 

3. Nicht jedes Blond wird gleich erarbeitet, auch in den Techniken gibt es Unterschiede. Willst du ein gesträhntes, mehrdimensionales Blond, ein gleichmäßiges natürliches Blond, ein kontrastreiches Blond im Balayage Look, einen weichen Verlauf mit einer Ombre Technik oder ein auffälliges Platin Blond. Bei so vielen Möglichkeiten kann einem dann auch schon mal schwindlig werden. Natürlich gibt es noch 10 000 weitere Möglichkeiten und mit jeder bekommt man ein anderes Ergebnis.

Auch hier gilt die Regel: Nicht selber machen, nur ein gut ausgebildeter Stylist beherrscht diese Techniken perfekt und kann euch ein optimales Ergebniss auf den Kopf zaubern.

 

4. Deine Haare werden sich anders anfühlen als vorher.

Traurig aber leider wahr..... 

Haare aufzuhellen ist ein Struckturabbau der dem Haar schadet. Das heißt dein Haar kann dünner werden, es wird trockener und strapazierter sein. Das hört sich nicht so toll an ich weiß aber blond zu sein ist ein Job. Nicht immer einfach aber wenn man sich reinhängt lohnt es sich! Heißt im Umkehrschluss natürlich auch, dass du dich eventuell von einem stück deiner langen Mähne trennen musst und mehr Zeit in dein Styling und deine Pflege zuhause investieren musst.

 

Was mich dann eigentlich schon zum nächsten Punkt der Pflege eurer Haare bringen würde. Da das dann aber doch etwas arg lang für einen einzigen Blogpost werden würde, bekommt ihr den das nächste Mal. Also müsst ihr euch noch etwas gedulden. :P 

 

Ich hoffe der erste Teil hat euch gefallen, Blond ist so ein riesiges und interessantes Thema, dass ich gerne noch näher besprechen würde. So stay tuend for the next one :)

 

 

Danke fürs Lesen see you soon